Monferrato / Piemonte: Consorzio di Tutela Dolcetto d'Ovada

Gaumenkitzel im Monferrato

Monferrato, Langhe und Roero sind jeweils Gebiete, die mit ganz speziellen Produkten begeistern, die direkt vor Ort erzeugt und auch dort verarbeitet werden. Sie gliedern sich wiederum ein oder überschneiden sich mit Gerichten der Küche der gesamten Region Piemonte, haben aber hie und da auch ganz eigen­ständige Gerichte entwickelt.

Charakteristika der piemontesischen Küche allgemein sind zunächst, dass sie sehr viel Butter und Speck einsetzt. Weiterhin wird viel rohes Gemüse verwendet oder auch sanato, also wenige Monate altes Fleisch, dass von Kälbern stammt, die ausschließlich mit Milch ernährt wurden. Ein typisch lokales Menü enthält in aller Regel Fleisch. Dieses kommt sowohl als Vorspeise, im ersten sowie im zweiten Gang vor. Zu nennen wären hier u.a. das Carne cruda (rohes Rindfleisch), das Vitello tonnato (Kalbfleisch in Thunfisch­sauce), Bollito misto (verschiedene Sorten gemischtes Fleisch) sowie z. B. Agnolotti (mit Fleisch gefüllte Nudeln).

Ganz typisch piemontesisch, und auch nur hier vorzufinden, ist die so genannte Bagna caôda, eine Sardellensoße, in die wahlweise Gemüse der Saison getunkt wird. Besonders an kalten Winterabenden ein wohltuendes und sehr schmackhaftes Gericht.

Eine weit verbreitete Beilage ist natürlich der Reis, der aber nur in einer bestimmten Zone des Landes, dem Vercelligebiet, angebaut wird. Daneben spielt Mais eine besondere Rolle auf dem Speiseplan des Piemontesen – bespielsweise in Form von Pollenta, einer Art Maiskuchen.

Fisch ist, weil das Piemonte keinen Zugang zum Meer hat, nur zögerlich durch Import in die piemontesische Küche eingeführt worden.

Weiterhin sind Gemüsesorten, Hülsenfrüchte, Eier, die Verwendung von Milch- und Milchprodukten, Gewürzen, Süßspeisen, Saucen, Getränken, Marmeladen und Sirups typisch für die Küche des Piemonte.

Piemonte ist aber auch nicht nur die Region, aus der die Meisterwerke der italienischen Önogastronomie kommen. Die Küche der einzelnen Provinzen des Piemonte kulinarisch zu erkunden, kommt einer Entdeckungsreise gleich. Die Bräuche von Casale Monferrato sind beispielsweise anders als die von Ovada, die von Acqui Terme wiederum anders als die von Novi Ligure u.s.w. Und dieses Prinzip gilt auch im Kleinen, den fast jeder Ort oder jedes Dorf im Monferrato hat hier eigene kulinarische Spuren hinterlassen.