Monferrato / Piemonte: Consorzio di Tutela Dolcetto d'Ovada

Barbera d’Asti

Der berühmte piemontesische Rotwein Barbera d'Asti, der schon seit 1970 die DOC-Auszeichnung trägt, ist ein Wein, der in 168 Gemeinden der hügeligen Provinzen Alessandria produziert wird, wobei dabei 50 Gemeinden auf die Provinz Alessandria entfallen, 118 Gemeinden auf die Provinz Asti. Der Wein mit Prädikatsbezeichnung wird dabei von 85 bis 100 Prozent aus der Rebsorte Barbera gekeltert. Freisa, Grignolino und Dolcetto dürfen nur bis zu einem Prozentsatz zugesetzt werden.

Fast 7000 Winzer teilen sich die 8.800.382 qm des für den Weinanbau zugelassenen Landes und erzeugten allein im Jahr 2006 3.563.720 Liter des Weins Barbera d’Asti. Reift der Wein mindestens 1 Jahr, davon 6 Monate in Eichen- oder Kastanienholzfässern, darf er den Zusatz superiore im Etikett führen. Nochmals 1 Jahr auf der Flasche sollte er lagern, bevor er schließlich vermarktet wird.

Der Käufer seinerseits kann den Wein noch mindestens 4-7 Jahre im eigenen Weinkeller lagern. Der Barbera d’Asti hat eine intensive, rubinrote Farbe, die, mit fortschreitendem Alter in ein Granatrot übergehen kann, hat einen intensiven, weinigen Duft und ähnelt im Alter im Geschmack einem Barolo.

Der Geschmack eines Barbera d’Asti ist allgemein trocken, ruhig, hat Corpus, und wird im zunehmenden Alter geschmacklich immer voller.

Sein Alkoholgehalt beträgt zwischen 12-13,5 Prozent, seine optimale Trink-temperatur liegt bei 18°. Der Wein sollte mindestens 1 Stunde vor dem Genuss entkorkt werden, damit er seinen charakteristischen Geschmack optimal entfalten kann.

Er gilt als idealer Begleiter für viele piemontesische Speisen, wie z. B. Agnolotti al brasato, Bagna caôda, Grillgerichte oder Fasan.